Remetea 29. Tag

Auf unserem Übernachtungsplatz im Dorf ist diesmal richtig was los. Morgens um 4.30 Uhr rücken zwei LKWs an, die ein Kirmeskarussel transportieren. Ist für die Fahrer nicht so ganz einfach, auf den Platz zu kommen, und wir sind natürlich auch hellwach. Bis 1.00 Uhr in der Nacht standen etliche junge Leute mit ihren Autos neben uns, und wir kamen nicht so richtig in den Schlaf. Mechthild hat sie dann angesprochen. Sie konnten englisch und haben sich dann auch bald vom Acker gemacht. Also wenig Schlaf.

Wir verlassen die Ukraine, Richtung Rumänien. Wir fahren wieder etliche Kilometer auf Straßen mit tiefen Löchern, teilweise nur im 1. Gang. Wir wollen nach Remetea, in Rumänien und das sind dann 290 Kilometer, davon aber etliche im Schritttempo. Die Straßen in Rumänien sind gut und so erreichen wir Remetea gegen 19.00 Uhr. Ist nicht viel los auf dem Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.